Aktuelle Pressemitteilungen

Zurück zur Übersicht

04.10.2017: Deutsche Wohnen und Landeshauptstadt Hannover beschließen weitere Schritte zur Modernisierung des Wohnungsbestandes im Sanierungsgebiet Sahlkamp-Mitte

Hannover, 4. Oktober 2017. Die Deutsche Wohnen und die Landeshauptstadt Hannover haben sich darauf verständigt, die Sanierung des Sahlkamp weiter voranzutreiben und einen nächsten Bauabschnitt umzusetzen. Dazu wird eine gemeinsame Modernisierungsvereinbarung erarbeitet, auf deren Grundlage eine sinnvolle Überführung der aktuell laufenden Sanierungsarbeiten auf die Gebäude General-Wever-Straße 75-81 und Rhönweg 1-3 erreicht werden soll. Ziel ist der Abschluss einer gemeinsamen Vereinbarung noch in diesem Jahr und ein Beginn der Arbeiten in 2018. Darüber hinaus hat man sich auf weitere Maßnahmen zur Entwicklung des Quartiers verständigt.

"Ich freue mich, dass mit unseren Städtebaufördermitteln aus dem Programm "Soziale Stadt" deutliche Verbesserungen der Wohnverhältnisse im Sanierungsgebiet Sahlkamp-Mitte erreicht werden und in diesem Zuge die Gebäude eine zeitgemäße Energiebilanz aufweisen werden", so Stadtbaurat Uwe Bodemann. Durch die Modernisierung insbesondere der Gebäudehülle soll ein Mindestwärmebedarf nach der Energieeinsparverordnung EnEV erreicht und der Energieverbrauch insgesamt um etwa 50 kW/h reduziert werden. Im ersten Bauabschnitt wurde dies bereits für die Gebäude im Spessartweg 3-17 (ungerade) realisiert. Dazu soll die Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem ausgestattet werden. Darüber hinaus werden Fenster und Balkontüren ausgetauscht. Um die Energiebilanz der Gebäude insgesamt zu reduzieren, sollen zudem die Kellerdecken eine Dämmung erhalten.

Unterschiedliche Farbtöne sollen für Identität und Wiedererkennbarkeit der einzelnen Hausaufgänge sorgen und ein lebendiges Fassadenbild schaffen. Darüber hinaus sollen die Fassaden in den Eingangsbereichen aufgewertet werden, um eine offene und freundliche Atmosphäre beim Betreten des Hauses zu erreichen. Auch die Außen- und Grünanlagen des Innenhofes sollen im Zuge dessen neu und attraktiv gestaltet werden.

Lars Wittan, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen SE: "Mit der Entscheidung für die Fortsetzung der Modernisierungsarbeiten folgen wir unserer Ankündigung, Verantwortung für die Entwicklung des Sahlkamp zu übernehmen. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen noch viel für die Bewohnerinnen und Bewohner des Sahlkamp bewirken können."


Weitere Zusammenarbeit im Sahlkamp abgestimmt

Daneben haben sich Deutsche Wohnen und die Stadt Hannover zu weiteren Punkten abgestimmt. So sollen unter anderem die Aufzüge im Hochhaus Elmstraße erneuert werden. Nach der Sanierung von insgesamt 55 Balkonen im Haus Elmstraße 17 und der Schwarzwaldstraße 39 im Jahr 2015 wird die Modernisierung des Hochhauses damit fortgesetzt. Des Weiteren sollen Möglichkeiten zur Erschließung und Gestaltung der an das Hochhaus Elmstraße angrenzenden Einkaufspassage mit dem Ziel eruiert werden, die Qualität und Attraktivität der Nahversorgung weiter zu stärken. Hierzu werden auch bauliche Veränderungen zur besseren Verbindung von Einkaufspassage und dem Marktplatz im Sahlkamp geprüft.

Ein weiteres Thema der gemeinsamen Gespräche war die Gestaltung der südlichen Giebelwand in der Schwarzwaldstraße. Die Stadt Hannover plant hier im Zusammenhang mit der Erneuerung des Stadtteilparks eine Beteiligungsaktion mit den Bewohnern des Stadtteils, um Farbe an die bislang trist wirkende Betonwand zu bringen und damit einen Beitrag zu einem bunteren Sahlkamp zu leisten. Das Projekt soll nach der Umgestaltung des Parks beginnen und im Sommer 2018 umgesetzt werden. Darüber hinaus wurde über Möglichkeiten zur Stärkung der sozialen Infrastruktur im Quartier gesprochen.


Hintergrund

Die Deutsche Wohnen ist seit 2012 im Besitz der Siedlung und hatte sich 2014 mit der Stadt Hannover auf eine Zusammenarbeit zur Aufwertung des Gebietes verständigt. In 2015 hat die Deutsche Wohnen mit der Sanierung von 55 Balkonen in der Elmstraße 17 und Schwarzwaldstraße 39 eine erste Maßnahme mit einem Investitionsvolumen von 0,5 Millionen Euro umgesetzt. In diesem Jahr saniert das Unternehmen mit Fördermitteln aus dem Programm Soziale Stadt in einem Pilotprojekt Gebäude mit insgesamt 113 Wohnungen im Spessartweg 3-17 (ungerade). Über die farbliche Gestaltung der Fassaden konnten die Bewohnerinnen und Bewohner im Zuge einer Beteiligungsaktion mit entscheiden. Seit der Übernahme der Bestände engagiert sich die Deutsche Wohnen im Quartier, u.a. durch eine fortlaufende Unterstützung des NaDu-Kinderhauses, des Weihnachtsmarkts und weiterer Projekte im Sahlkamp.


Die Deutsche Wohnen bewirtschaftet in Sahlkamp-Mitte ca. 800 Wohnungen, im gesamten Sahlkamp über 1.400 Wohnungen. In Hannover ist die Deutsche Wohnen Eigentümerin von etwa 4.000 Wohnungen, in der gesamten Region Hannover von über 5.000.

 

Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen ist eine der führenden börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland und Europa, deren operativer Fokus auf der Bewirtschaftung und Entwicklung ihres Portfolios, mit dem Schwerpunkt auf Wohnimmobilien, liegt. Der Bestand umfasste zum 30. Juni 2017 insgesamt ca. 163.000 Einheiten, davon etwa 160.500 Wohneinheiten und 2.500 Gewerbeeinheiten. Die Deutsche Wohnen ist Eigentümerin von Wohnungen in vier Siedlungen der Berliner Moderne, welche im Juli 2008 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurden: der Weißen Stadt, der Hufeisensiedlung Britz, der Wohnstadt Carl Legien sowie der Ringsiedlung Siemensstadt.

Download


Nach oben

 

Teilen/Empfehlen

Archiv Pressemitteilungen

 

Links/Downloads