EmailMinusMobilPlusNavpfeilrunterNavpfeilrunter_weissNavpfeilhochNavpfeillinksNavpfeilrechtsNavpfeilrechts_blauNavpfeilrechts_weissBurgermenuDownloadflogo-HexRBG-Wht-58_2FaxTelefonDokumentStandortLoginEmail_invert Suche Element 1 Schliessen

Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.

Der Bauhaus-Stil

Was dabei besonders beeindruckte, war die Reduzierung auf das Wesentliche, vor allem bei Farben und Formen. Gleichzeitig wurde immer die Überlegung berücksichtigt, wie Design und Architektur so funktionieren können, dass sie für alle erreichbar und erschwinglich sind. Typisch Bauhaus sind die Grundfarben Rot, Gelb und Blau, daneben kamen Schwarz und Weiß zum Einsatz. Materialien wie Chrom und Stahlrohr lösten Holz ab – vor allem bei Möbeln. Die Formen waren dazu meist geometrisch.

Diese Charakteristika finden sich auch in der Architektur des Bauhauses wieder. Ein Haus, das von einem Bauhäusler geplant wurde, ist an der kubischen Form, einem Flachdach und viel Glas zu erkennen. Daneben kam ebenso wie bei den Möbeln Stahlbeton zum Einsatz. Das gelungene Zusammenspiel der beiden Materialien sieht man besonders beim Bauhaus-Gebäude in Dessau – ein Gebäude, das weltweit als bekanntes Symbol des Bauhauses gilt.

„Ein gebautes Versprechen“

Zum zehnjährigen Jubiläum der Auszeichnung der insgesamt sechs Siedlungen der Berliner Moderne als UNESCO-Welterbe hat die Deutsche Wohnen einen Film zur Architekturhistorie der wegweisenden Quartiere erstellen lassen.

Zum Film

Bauhaus im Bestand der Deutsche Wohnen

Zeitgenössische Symbole für eine ganz besondere Architektur im Bestand der Deutsche Wohnen sind vier Berliner UNESCO-Siedlungen, die seit 2008 auf der Welterbe-Liste stehen, sowie die berühmte Waldsiedlung Zehlendorf:

Sie sind im Stil des Neuen Bauens geplant und erbaut. Das sogenannte Neue Bauen ist ein Sammelbegriff, unter dem sich die verschiedenen Richtungen der Moderne wie das Bauhaus fassen lassen.

Ob in der Britzer Hufeisensiedlung oder in der im Prenzlauer Berg gelegenen Wohnstadt Carl Legien – in der offenen, hellen Architektur finden sich Ansätze wieder, die auch die Bauhaus-Architekten verfolgten. Dem Architekten Bruno Taut, der die beiden Siedlungen für die GEHAG umsetzte, war es ähnlich wie den Bauhäuslern ein Anliegen, mit einfachen Formen sowie mit Blick ins Grüne und genug Licht erschwinglichen Wohnraum für alle zu schaffen. Das war genauso wie das Bauhaus etwas, was es vorher nicht gegeben hatte.

Bruno Taut im Film

Bestände im Stil des Neuen Bauens

Ringsiedlung Siemensstadt

Wohnstadt Carl Legien

Weiße Stadt

Weiße Stadt

Hufeisensiedlung

Hufeisensiedlung

Waldsiedlung