EmailMinusMobilPlusNavpfeilrunterNavpfeilrunter_weissNavpfeilhochNavpfeillinksNavpfeilrechtsNavpfeilrechts_blauNavpfeilrechts_weissBurgermenuDownloadflogo-HexRBG-Wht-58_2FaxTelefonDokumentStandortLoginEmail_invert Suche Element 1 Schliessen

Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.

Die Hellersdorfer Promenade ist der beste Beweis: „Platte“ ist wieder angesagt. Während der Altbau oft vorgibt, wie man ihn einrichten muss, lassen sich Plattenbau-Wohnungen individuell gestalten. Gerade in Berlin wird die Platte wiederentdeckt – und zwar von allen Schichten und Altersstufen, von Familien wie Singles, von Künstlern und Kreativen. Auch in Marzahn-Hellersdorf hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Der Ostberliner Bezirk hat sein Sozialwohnungs-Image längst abgeworfen: Den vielfältigen Wirtschaftsstandort zeichnen mittlerweile neben seinen Seen, dem Fluss Wuhle und dem Erholungspark mit den Gärten der Welt auch eine exzellente Gesundheitsversorgung und interessante Kultur- und Bildungsangebote aus. Und: Es wurde investiert – gerade in die Infrastruktur.

40 Jahre Nachbarschaft

2019 steht die Entwicklung des Bezirks besonders im Fokus: Vor 40 Jahren, am 5. Januar 1979, entstand durch einen Beschluss der Ost-Berliner Stadtverordnetenversammlung aus Teilen der Bezirke Lichtenberg und Weißensee der neue Stadtbezirk Marzahn. 1986 wurde wiederum aus einem Teil Marzahns der Bezirk Hellersdorf gegründet, der 2001 erneut mit Marzahn zum heutigen Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf „fusionierte“. Gemeinsam feiern Anwohner und Besucher nun vier Jahrzehnte lebendige Nachbarschaft: Neben einer Fotoausstellung im Schloss Biesdorf lädt das Festkomitee unter anderem zum Classic Open Air in der „Hellen Mitte“ sowie zur großen Geburtstagsfeier in den „Gärten der Welt“. Auf der speziell zum Jubiläum eingerichteten Website und dem Twitter-Account informieren die Organisatoren über sämtliche Veranstaltungen.

Bunte Mischung im Kiez

Im Nordosten des Bezirks liegt die Hellersdorfer Promenade. Die Deutsche Wohnen investierte von 2014 bis 2018 rund 35 Millionen Euro in dieses Quartier, das mit seinen Grünanlagen – gerade auch zur Kirschblütenzeit – einen besonderen Kiezcharakter entwickelt hat. Daran haben die Mieter einen entscheidenden Anteil: In Dialogveranstaltungen wurden sie von der Deutsche Wohnen intensiv in die Neugestaltung der Außenanlagen miteinbezogen. Um das Quartier weiter zu beleben, errichtete die Deutsche Wohnen zudem Balkone entlang der Promenade und erhöhte so die Wohn- und Lebensqualität. Heute lebt an der Hellersdorfer Promenade eine bunte Mischung ganz unterschiedlicher Menschen: alteingesessene Hellersdorfer der ersten Stunde neben jungen Familien, Singles und Paaren.

Für den guten Zusammenhalt im Quartier setzen sich das lokale Quartiersmanagement und zahlreiche engagierte Vereine und Institutionen tatkräftig ein. Die Deutsche Wohnen unterstützt diese so wichtige Arbeit finanziell und durch die Bereitstellung von Gewerbeflächen.

Neue Wohn- und Lebensqualität

Zum neuen guten Eindruck haben die Modernisierungsarbeiten entscheidend beigetragen. Im Zentrum der Arbeiten an den sechs Wohnblöcken standen die Fassadendämmung, neue Fenster, Balkonbrüstungen, Balkone und Wintergärten sowie die Sanierung von Dächern und Hauszugängen.

Die Außen- und Grünanlagen mit Stadtmobiliar, Spielgeräten und Begegnungsorten wurden ebenfalls neu gestaltet. Sie tragen dazu bei, dass sich die Bewohner nicht nur in ihren Wohnungen wohlfühlen, sondern auch außerhalb. Heute lädt die neu gestaltete Hellersdorfer Promenade zum Flanieren und Entspannen ein.