EmailMinusMobilPlusNavpfeilrunterNavpfeilrunter_weissNavpfeilhochNavpfeillinksNavpfeilrechtsNavpfeilrechts_blauNavpfeilrechts_weissBurgermenuDownloadflogo-HexRBG-Wht-58_2FaxTelefonDokumentStandortLoginEmail_invert Suche Element 1 Schliessen

Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.

Berlin, 18.12.2015

Der Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf und Schirmherr der Aktion, Stefan Komoß, zeigte sich im Vorfeld sehr erfreut, „dass dieses schöne Projekt innerhalb so kurzer Zeit so viele Helferinnen und Helfer zusammen und im wahrsten Sinne des Wortes „an einen Tisch“ gebracht hat“. Dies zeige, dass der Bezirk zusammenhalte und sei ein Ausdruck für das Gemeinschaftsgefühl und gelebte Nachbarschaft im Bezirk.

Bei einem vorweihnachtlichen Picknick feierten Anwohner, Flüchtlinge und weitere Projektbeteiligte den Erfolg bei Apfelpunsch, Bratwürstchen, Waffeln, Musik und einem kleinen Unterhaltungs-programm. Der liebevoll gestaltete Picknicktisch – als Mittelpunkt der Veranstaltung – zog sich dabei über fast den ganzen Boulevard Kastanienallee.

Um den bisherigen Weltrekord zu brechen, hatten sich in den letzten Wochen insgesamt rund 300 Projektteilnehmer regelmäßig in einer Werkstatt in der Stollberger Straße 35 im Bestand der Deutsche Wohnen getroffen. Dort sägten, hämmerten und schraubten die Hobbyschreiner unter Anleitung von Fachleuten gemeinsam. Der Tisch setzt sich aus einzelnen Holzelementen zusammen, die modular miteinander verbunden werden können. Die Tischplatten wurden von den Beteiligten individuell gestaltet, so dass ein farbenfrohes und kreatives Gesamtbild entstand. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde und modulare Tischelemente als Erinnerung und zur weiteren nachhaltigen Nutzung.

„Die Deutsche Wohnen gratuliert Hellersdorf, insbesondere aber unseren engagierten Mietern und weiteren Projektbeteiligten, zum erfolgreichen Weltrekord. Wir haben das Projekt sehr gerne unterstützt, da es Begegnung schafft, Integration fördert und den sozialen Zusammenhalt bei uns im Quartier erhöht“, erklärt Stefanie Steinfurth, Regionalleiterin Ost der Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH.

Der Weltrekordversuch ist ein erstes Ergebnis aus der Auswertung der Anwohner-Umfrage im Quartier Boulevard Kastanienallee. Studenten der Alice Salomon Hochschule und der Hochschule Anhalt hatten mit Unterstützung der Deutsche Wohnen und des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im Frühjahr 2015 Interviews und Befragungen von Fokusgruppen durchgeführt, um die Interessen, Perspektiven und Potenziale der Anwohner für das Quartier zu mobilisieren und darauf aufbauend neue Ideen zu entwickeln. Mit über 2.200 Wohnungen im Quartier Boulevard Kastanienallee und rund 15.000 Wohneinheiten in Marzahn-Hellersdorf gehört die Deutsche Wohnen zu den größten Wohnungsgesellschaften im Bezirk und ist dort seit 2013 aktiv.

Einen Film zum Weltrekord finden Sie hier.

 

Die Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen ist eine der führenden börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland und Europa, deren operativer Fokus auf der Bewirtschaftung und Entwicklung ihres Wohnungsbestands liegt. Der Bestand umfasst zum 30. September 2015 insgesamt 149.100 Einheiten, davon 147.000 Wohneinheiten und 2.100 Gewerbeeinheiten. Mit rund 107.000 Wohnungen im Großraum Berlin, darunter rund 15.000 im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, ist die Deutsche Wohnen das größte Wohnungsunternehmen in Berlin.