EmailMinusMobilPlusNavpfeilrunterNavpfeilrunter_weissNavpfeilhochNavpfeillinksNavpfeilrechtsNavpfeilrechts_blauNavpfeilrechts_weissBurgermenuDownloadflogo-HexRBG-Wht-58_2FaxTelefonDokumentStandortLoginEmail_invert Suche Element 1 Schliessen

Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.

Berlin, 20.11.2015

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs über den erfolgreichen Neubau: „Die Deutsche Wohnen als größter Vermieter in Berlin und Brandenburg übernimmt mit diesem Neubau Verantwortung für die Metropolregion und unterstützt die erfolgreiche Entwicklung der Landeshauptstadt Potsdam. Die Deutsche Wohnen stellt ihre Kompetenz und Verlässlichkeit als Vermieterin seit Jahren unter Beweis und tut dies nun auch als Bauherrin. Besonders freue ich mich, dass fast nur Dienstleister und Gewerke aus der Region zum Zuge gekommen sind und damit kräftig in das Handwerk vor Ort investiert wurde. Daran erkennt man, wie wichtig verlässliche und in der Region verwurzelte Partner für erfolgreiche Stadtentwicklung sind.“

„Mit diesem Neubau knüpfen wir an die in der GEHAG liegende Tradition der Deutsche Wohnen bewusst an und realisieren einen modernen Siedlungsbau für breite Schichten der Bevölkerung. Dass wir unsere Kompetenz als Bauherrin unter Beweis stellen konnten, verdanken wir in erheblichem Maße der konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Stadt Potsdam, für die ich mich herzlich bedanke. Der erfolgreiche Wiedereinstieg in den Neubau gibt uns Rückenwind für weitere Projekte auch in Berlin“ so Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen.

Die neuen Wohnungen haben in der Regel 3-4 Zimmer mit einer Größe zwischen 70 m² und 90 m². In den Häusern wird es Aufzüge geben und ein Teil der Wohnungen ist barrierefrei. Alle Wohnungen verfügen über Balkon, Fußbodenheizung, Parkett und geflieste Bäder. Insgesamt entsteht Wohnraum mit einer Fläche von ca. 9.000 m².

Aktuell befindet man sich auf der Zielgerade des Neubaus. So werden in den folgenden Wochen noch letzte Klinker-, Parkett,- Fliesen- und Natursteinarbeiten durchgeführt sowie Montagemaßnahmen und Schlosserarbeiten. Darüber hinaus stehen noch finale Installationen von Strom- und Telekommunikationsleitungen aus.

Die Deutsche Wohnen begann im April 2014 mit dem Neubau der 103 Mietwohnungen (ca. 9.000m² Wohnfläche). In drei Bauabschnitten werden seitdem Geschosswohnungsbauten mit Wohnungen in verschiedenen Größen errichtet. Im ersten Bauabschnitt wurde eine bereits bestehende Bestandsbebauung ergänzt, sodass der bisher L-förmige Gebäudekomplex geschlossen wurde. Bei der Bestandsbebauung handelt es sich um eine alte Eisenbahnerwohnanlage aus dem Jahr 1928 mit 90 Wohnungen, die im Zuge der Bauarbeiten saniert wurden. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurden im zweiten Bauabschnitt zusätzliche Geschossbauten errichtet. Der dritte Bauabschnitt umfasst zwölf Reihenhäuser, die auf einer Fläche hinter dem zweiten Bauabschnitt errichtet werden.

Das gesamte Bauprojekt ist nachhaltig geplant. Die Mietwohnungen werden den Energiestandard KfW 70 erfüllen und sich am Gütesiegel Nachhaltiges Bauen orientieren. Die Wohnanlage aus Neu- und Bestandsbauten mit fast 200 Wohneinheiten wird umweltfreundlich mit Heizwärme und Warmwasser versorgt. Dazu wird die Siedlung an das Fernwärmenetz der Stadt Potsdam angeschlossen, das einen sehr guten Primärenergiefaktor erreicht. Nicht zuletzt gehört zum nachhaltigen Bauen, dass fast 100% der am Bau beteiligten Gewerke aus Berlin und Brandenburg stammen.

Die Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen ist eine der führenden börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland und Europa, deren operativer Fokus auf der Bewirtschaftung und Entwicklung ihres Wohnungsbestands liegt. Der Bestand umfasste zum 30. September 2015 insgesamt 149.100 Einheiten, davon 147.000 Wohneinheiten und 2.100 Gewerbeeinheiten. Die Deutsche Wohnen ist Eigentümerin von Wohnungen in vier Siedlungen der Berliner Moderne, welche im Juli 2008 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurden: der Weißen Stadt, der Hufeisensiedlung Britz, der Wohnstadt Carl Legien sowie der Ringsiedlung Siemensstadt.