EmailMinusMobilPlusNavpfeilrunterNavpfeilrunter_weissNavpfeilhochNavpfeillinksNavpfeilrechtsNavpfeilrechts_blauNavpfeilrechts_weissBurgermenuDownloadflogo-HexRBG-Wht-58_2FaxTelefonDokumentStandortLoginEmail_invert Suche Element 1 Schliessen

Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.

Berlin, 16.11.2016

Stefan Degen, Leiter der Deutsche Wohnen Construction and Facilities GmbH: „In Elstal haben wir baukulturelles Erbe erhalten und die Chance genutzt, den Wert dieser einzigartigen Siedlung  sichtbar und erlebbar zu machen. Unsere über Jahrzehnte gewachsene Kompetenz bei Sanierung und Neubau konnten wir dabei optimal einsetzen und unserem Anspruch gerecht werden, Qualität zu sichern und weiterzuentwickeln, um somit langfristige Werte zu schaffen.“

Die Deutsche Wohnen hatte 2013 begonnen, die historische Eisenbahnersiedlung in Elstal behutsam, denkmalgerecht und mieterfreundlich zu sanieren. Trotz denkmalschutzbedingter Auflagen und Restriktionen wurden die Gebäude umfangreich energetisch saniert. Der Primärenergiebedarf und die Emissionen der Siedlung konnten um 60 Prozent reduziert werden. Zusätzlicher Wohnraum wurde durch den Ausbau von Dachgeschossen geschaffen. Dazu mussten die ehemals kontaminierten Altdächer abgerissen und erneuert werden. Bei allen Maßnahmen an den Beständen der historischen Eisenbahnersiedlung arbeitete die Deutsche Wohnen sehr eng mit Bauverwaltung und Denkmalpflege zusammen. Als Eigentümer von rund 30.000 Wohneinheiten unter Denkmalschutz – darunter vier der weltberühmten UNESCO-Siedlungen der Berliner Moderne – verfügt die Deutsche Wohnen über langjährige Erfahrung in der Sanierung denkmalgeschützter Wohnungen.

Ziel der Sanierung war es, die denkmalgeschützte Siedlung mit dem Marktplatz in ein lebendiges Wohnquartier für Jung und Alt mit einem ganz besonderen historischen Ambiente zu verwandeln. Die große Nachfrage nach den sanierten Wohnungen belegt den besonderen Charme der Siedlung. Alle Bestandsmieter konnten gehalten und die leerstehenden, sanierten Wohnungen innerhalb kürzester Zeit neu vermietet werden.

Verantwortlich entwickelt, gesteuert und gemanagt wurde das Projekt von der Deutsche Wohnen Construction and Facilities GmbH, einer operativen Tochter der Deutsche Wohnen AG. Generalplaner war das Architekturbüro Blumers Architekten.   
 

Die Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen ist eine der führenden börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland und Europa, deren operativer Fokus auf der Bewirtschaftung und Entwicklung ihres Portfolios, mit dem Schwerpunkt auf Wohnimmobilien, liegt. Der Bestand umfasst zum 30. September 2016 insgesamt 160.500 Einheiten, davon 158.300 Wohneinheiten und 2.200 Gewerbeeinheiten.