EmailMinusMobilPlusNavpfeilrunterNavpfeilrunter_weissNavpfeilhochNavpfeillinksNavpfeilrechtsNavpfeilrechts_blauNavpfeilrechts_weissBurgermenuDownloadflogo-HexRBG-Wht-58_2FaxTelefonDokumentStandortLoginEmail_invert Suche Element 1 Schliessen

Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.

Berlin, 15.05.2019

Wir werden den neuen Mietspiegel in den nächsten Monaten eingehend analysieren. Unabhängig davon, wird die Deutsche Wohnen mit ihm auch künftig die Mieterhöhungen begründen und auf andere Begründungsmittel wie beispielsweise Vergleichswohnungen verzichten. In gleicher Weise wandte die Deutsche Wohnen auch den Mietspiegel 2017 an.

Der Mietspiegel hat anders als gelegentlich missinterpretiert, nicht die Funktion die Marktentwicklung abzubilden, sondern wird zur Ermittlung der Ortsüblichkeit herangezogen. Einschätzungen zur Marktentwicklung können deshalb erheblich von Mietspiegelwerten abweichen.

Als Mitgliedsunternehmen des BBU stehen wir selbstverständlich zu unserer Verantwortung für den Erhalt des sozialen Zusammenhalts und den Schutz von bezahlbarem Wohnen als zentralem Element der Daseinsvorsorge.