EmailMinusMobilPlusNavpfeilrunterNavpfeilrunter_weissNavpfeilhochNavpfeillinksNavpfeilrechtsNavpfeilrechts_blauNavpfeilrechts_weissBurgermenuDownloadflogo-HexRBG-Wht-58_2FaxTelefonDokumentStandortLoginEmail_invert Suche Element 1 Schliessen

Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.

Berlin, 21.11.2018

Der portugiesische Künstler Huariu präsentiert ein beeindruckendes Urban-Art-Gemälde mit dem Titel „Meditation im Chaos“. Die ausdruckstarken Porträts in Schwarz-Weiß-Optik sind ein Markenzeichen des Newcomers, dessen Murals bereits in Städten wie Lissabon zu sehen sind.

Kunstfreunde und Urban-Art-Interessierte finden sein neues Wandbild in der Manteuffelstraße / Ecke Wrangelstraße im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Vollständig finanziert wurde das Projekt von der Deutsche Wohnen. Die Künstlerauswahl wurde durch Die Dixons vom Berlin Art Bang e.V. kuratiert, unter anderem bekannt als die Macher des temporären Kunstprojekts The Haus und dem Berlin Mural Fest.

Meditation im Chaos

Bildrechte: millionmotions.com

Bereits im September 2018 hatte die Deutsche Wohnen ein Mural des Künstlers Tank unterstützt, das sowohl von den Bewohnern der angrenzenden Häuser als auch der Berliner Kunstszene sehr positiv aufgenommen wurde.

Für die Deutsche Wohnen gehört die Förderung von Kunst und Kultur zur DNA des Unternehmens. In den 1920er Jahren arbeitete die Berliner GEHAG (heute Deutsche Wohnen) mit dem Architekten Bruno Taut zusammen, der ursprünglich aus der Malerei kam und Mitglied der Künstlervereinigung „Gläserne Kette“ war. 1988 wurde ihm zu Ehren das GEHAG Forum ins Leben gerufen, das seitdem eine Plattform für moderne Kunst ist und mehrmals im Jahr Besuchern, Kunden und Mitarbeitern deren Vielfalt nahebringt.

Mit der Förderung von Urban-Art-Projekten möchte die Deutsche Wohnen diesen Ansatz weiter verfolgen und sich darüber hinaus für eine lebendige und abwechslungsreiche Berliner Kiezkultur einsetzen.